Nebenkostenabrechnung Muster kostenlos word

Unter ABC weisen Buchhalter 100 % der Zeit jedes Mitarbeiters den verschiedenen Aktivitäten zu, die innerhalb eines Unternehmens ausgeführt werden (viele werden Umfragen verwenden, um die Arbeitnehmer selbst ihre Zeit den verschiedenen Aktivitäten zuzuweisen). Der Buchhalter kann dann die Gesamtkosten für jede Aktivität ermitteln, indem er den Prozentsatz des Gehalts jeder Arbeitskraft für diese Tätigkeit zusammenfasst. Der Kostensatz wird verwendet, um den Preis pro Kostenträger zu berechnen. Um die Elemente des Preises zu verstehen, definieren Sie Kostensatzrichtlinien. Es gibt zwei Arten von Kostensatz: historischer Kostensatz und geplanter Einstandspreis. Ein historischer Kostensatz ist ein berechneter Satz, der als Multiplikator für die Zuordnungsbasis eines Kostenträgers verwendet wird. Der Satz wird auf der Grundlage der Kostenzuordnungen in der vorherigen Periode berechnet. Eine geplante Rate ist eine benutzerdefinierte Rate. Die Preise werden pro Kostenträger und Kostenart definiert.

Es gibt zwei Arten von Sätzen: Steuerperiode und benutzerdefinierte. Die Steuerperiodensätze werden durch die Gemeinkostenberechnung berechnet. Ein benutzerspezifischer Satz ist benutzerdefinierte und kann verwendet werden, um Kosten zwischen Kostenträgern zu einem vorgegebenen Satz in der Gemeinkostenberechnung zuzuweisen. Ein Unternehmen kann die resultierenden Aktivitätskostendaten verwenden, um zu bestimmen, wo seine betrieblichen Verbesserungen konzentriert werden sollen. Ein arbeitsplatzbasierter Hersteller kann z. B. feststellen, dass ein hoher Prozentsatz seiner Mitarbeiter ihre Zeit damit verbringt, einen hastig geschriebenen Kundenauftrag zu ermitteln. Über die aktivitätsbasierte Kalkulation (ABC) haben die Buchhalter nun einen Währungsbetrag, der an die Tätigkeit der “Researching Customer Work Order Specifications” gekoppelt ist. Die Geschäftsleitung kann nun entscheiden, wie viel Fokus oder Geld für die Behebung dieses Prozessmangels budgetieren soll. Die aktivitätsbasierte Verwaltung umfasst (aber nicht beschränkt auf) die Verwendung von aktivitätsbasierter Kalkulation, um ein Unternehmen zu verwalten.

Diese Kategorien sind flexibel und überschneiden sich manchmal, wenn unterschiedliche Kostenrechnungsgrundsätze angewendet werden. Die aktivitätsbasierte Kalkulation (ABC) ist ein System zum Zuweisen von Kosten zu Produkten auf der Grundlage der von ihnen geforderten Aktivitäten. In diesem Fall handelt es sich bei den Aktivitäten um die regelmäßigen Aktionen, die innerhalb eines Unternehmens durchgeführt werden. [6] “Gespräche mit dem Kunden in Rechnungsfragen” ist ein Beispiel für Aktivitäten innerhalb der meisten Unternehmen. Das Kostenverhalten klassifiziert die Kosten nach ihrem Verhalten in Bezug auf Änderungen in wichtigen Geschäftsaktivitäten. Um die Kosten effektiv zu kontrollieren, muss das Management das Kostenverhalten verstehen. Es gibt drei Arten von Kostenverhaltensmustern: fest, variabel und halbvariabel. Es gibt zwei Dimensionshierarchien: Kategorisierungshierarchie und Klassifizierungshierarchie. Der Dimensionskategorisierungshierarchietyp wird für Berichtszwecke verwendet.

Es unterstützt nur die Kostenelementdimensionen. Der Dimensionsklassifizierungshierarchietyp wird zum Definieren von Richtlinien und zu Berichtszwecken verwendet. Es unterstützt alle Dimensionen, z. B. Kostenträger, Kostenelemente und statistische Dimensionen. Die Kosten-Nutzen-Analyse hat eine lange Geschichte. Es wurde in den 1840er Jahren vom französischen Ökonomen und Ingenieur Jules Dupuit gegründet und wurde häufig verwendet, um den Wert verschiedener Projekte zu messen (insbesondere staatliche Projekte im Zusammenhang mit öffentlicher Politik und Infrastruktur). Heute eignet sich eine Kosten-Nutzen-Analyse für jede Geschäftseinstellung, aber die Methode ist nicht ohne Fehler.

Je greifbarer kosten und nutzen, desto wahrscheinlicher ist es, eine genaue Analyse zu erhalten. Es kann einfacher sein, den Kosten monetäre Werte zuzuweisen als Vorteile, da Erträge schwer vorherzusagen sein können und immaterielle Vorteile – wie eine höhere Kundenzufriedenheit oder eine verbesserte Reputation des Unternehmens – subjektive Werte haben können. Eine Analyse könnte auch von Projektbetreuern beeinflusst werden, die möglicherweise nach Daten suchen, die die Aufnahme eines Projekts unterstützen. Wird verwendet, um den Saldo eines Kostenträgers anderen Kostenobjekten zuzuweisen, indem eine Zuordnungsbasis angewendet wird.

Comments are closed.