Pferdekaufvertrag privat ohne verjährung

Milt Toby ist ein Autor und Anwalt, der seit mehr als 40 Jahren über Pferde und rechtsfragen schreibt, die die Pferdeindustrie betreffen. Milt, ehemaliger Vorsitzender der Equine Law Section der Kentucky Bar Association, hat acht Sachbücher geschrieben, darunter die nationalen Preisträger Dancer es Image und Noor. Er lehrt Equine Commercial Law im Equine Industry Program der University of Louisville. Die Hauptsache zu beachten ist, um sicherzustellen, dass Sie einen schriftlichen Vertrag an Ort und Stelle haben, die klar die Bedingungen des Verkaufs oder Kaufs. Wenn etwas schief geht, dann kann es sehr schwer sein zu beweisen, was gesagt wurde, wenn man sich nur auf eine mündliche Vereinbarung verlässt. Setzen Sie alle Begriffe schriftlich um. Stellen Sie als Verkäufer sicher, dass Sie den Käufer auf alle know vices und Verhaltensprobleme aufmerksam machen. Wenn die Pferdekrippe beißt, schreiben Sie dies in den Vertrag. Garantieren Sie niemals, dass ein Pferd in irgendeiner Weise 100% sicher zu tun ist – dies ist unrealistisch, da selbst das ruhigste Pferd nie 100% im Verkehr sein wird, zu boxen, zu schuh, zu clip etc. Seien Sie auch sehr vorsichtig, wie Sie Ihre Verkaufsanzeige sagen – seien Sie wahrheitsgemäß und stellen Sie sicher, dass der Inhalt Ihrer Anzeige mit Ihrem Kauf-/Kaufvertrag übereinstimmt. Nach dem Eintreffen des Pferdes treten ernste Probleme auf. Das Pferd könnte keine der Eigenschaften zeigen, die so glühend beworben wurden. Registrierungsunterlagen sind möglicherweise nicht vorhanden.

Das Pferd könnte schwer lahm oder krank sein. Das Pferd kann geradezu gefährlich oder untrainiert sein. Wenn der Käufer sich beschwert, weigert sich der Verkäufer, den Deal zurückzuzahlen. Pferdeverträge enthalten manchmal eine “Erste-Verweigerungs-Klausel”, die die Art und Weise einschränkt, wie ein Pferd weiterverkauft werden kann. Durch diese Klauseln erklärt sich ein Pferdekäufer bereit, dem Verkäufer die Möglichkeit zu geben, das Pferd später unter bestimmten Bedingungen zurückzukaufen. Diese Klauseln sehen beispielsweise manchmal vor, dass der ehemalige Besitzer, wenn er (nachdem er Pferdebesitzer geworden ist) später ein legitimes Angebot zum Kauf des Pferdes erhält und zum Verkauf neigt, zunächst die Möglichkeit erhalten muss, dieses Kaufangebot zu erhalten und innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu bezahlen. Lesen Sie mehr – Pferdepreise laufen in der Regel in Tausende von Pfund, aber Käufer geben immer noch große Summen Geld, ohne einen Kaufvertrag zu erhalten, deren Preis ist sehr preiswert im Vergleich zu dem Preis eines durchschnittlichen Pferdes.

Comments are closed.