Vertrag merkel macron aachen

Darüber hinaus zielt der Vertrag darauf ab, die Zusammenarbeit der Verteidigungspolitik beider Länder zu intensivieren, einschließlich der gegenseitigen Hilfe in potenziellen Krisensituationen. [6] Die beiden Staats- und Regierungschefs unterzeichneten den Aachener Vertrag, einen 16-seitigen Vertrag zur Förderung der Zusammenarbeit in Bereichen wie Außenpolitik, Verteidigung, Handel, Mobilität und Forschung. Die Zeremonie fand im historischen Krönungssaal der westdeutschen Stadt genau 56 Jahre nach der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags statt, einem hochsymbolischen Nachkriegsabkommen, das darauf abzielte, Jahrhunderte der Feindschaft zwischen den beiden Ländern zu begraben. Ziel des Vertrages ist es unter anderem, die kulturelle Vielfalt zu stärken und die Sicherheitsinteressen beider Länder aufeinander abzustimmen. Das Goethe-Institut und das Institut Franéais planen, auf der Grundlage des Aachener Vertrags gemeinsam Kultureinrichtungen in Erbil, Bischkek, Rio de Janeiro und Palermo zu eröffnen. Der französische Präsident mag innenpolitisch kämpfen, steht aber auf europäischer Bühne der Aachener Vertrag werde die “Grundlage der Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern” sein, sagte Merkel vor der Unterzeichnung des neuen Freundschaftspakts. Macrons Forderung nach einer europäischen Armee erscheint auch, zumindest indirekt. Beide Länder versprechen, “die Kapazitäten der EU im militärischen Bereich zu entwickeln” und einen gemeinsamen Sicherheitsrat einzurichten. Im November lehnte die deutsche Verteidigungsministerin von der Leyen die Idee ab, eine deutsch-französische Armee zu schaffen. Der Wohlstand im 21. Jahrhundert ist eng mit der digitalen Revolution verbunden, und auch die Partnerländer wollen eine “digitale Union” initiieren.

US-Giganten wie Apple, Google und Amazon dominieren diesen Markt, aber die Gesetzgeber haben Deutschland und Frankreich aufgefordert, zu versuchen, ein deutsch-französisches Zentrum für künstliche Intelligenz einzurichten, um europäische Unternehmen direkt oder indirekt mit Steuergeldern zu unterstützen. Das Wesen des Elysee-Vertrags, der lediglich einen Kooperationsprozess beschreibt, muss nicht geändert werden – aber diese neue Verlängerung soll eine politische Botschaft aussenden, nämlich dass Berlin und Paris die nächste Stufe der deutsch-französischen Zusammenarbeit angehen und den Boden für eine EU-Reform bereiten wollen. Gleichzeitig wird die verstärkte Partnerschaft als Herausforderung für den zunehmenden Populismus und Nationalismus in Europa angesehen. “Vierundsiebzig Jahre, ein einziges menschliches Leben, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, das, was selbstverständlich erscheint, wird wieder in Frage gestellt”, sagte sie.

Comments are closed.